PONS – Deutschlandweites Austauschprojekt

Was ist das PONS-Projekt?

Das PONS-Projekt bietet Studierenden deutscher Universitäten die Möglichkeit, für ein bis zwei Semester an einer anderen Hochschule zu studieren. Anders als beim Erasmus-Programm ist das PONS-Projekt explizit für einen Austausch innerhalb Deutschlands vorgesehen.

Das an der Georg-August-Universität Göttingen geleitete Projekt besteht bereits seit dem Jahr 2010 und wird seitdem ständig erweitert. Zurzeit nehmen 13 archäologische und philologische Fächer an 24 Hochschulen teil. Austauschstudierende bekommen neben einer Erweiterung der fachlichen Spezialisierung auch Gelegenheit, neue Kontakte zu Dozierenden, Professor(inn)en und anderen Studierenden zu knüpfen.

An wen richtet sich das PONS-Projekt?

Das Programm steht allen Studierenden im Bachelor- bzw. Masterstudiengang Ägyptologie/Altorientalistik mit den Schwerpunkten Ägyptologie und Altorientalische Philologie (Kern- und Beifach) offen. Idealerweise sollten Bewerber/innen bereits die ersten drei Module unseres Studiengangs erfolgreich abgeschlossen haben.

Finanzierungsmöglichkeiten und Bewerbungsprozess

Jeder Studierende bewirbt sich zusätzlich zum Studienplatz auch um ein Stipendium in Höhe von einmalig 250 Euro. In der Regel können die Studierenden BAföG weiterbeziehen. Wer sich für den Aufenthalt an einer der Partneruniversitäten interessiert, sollte sich bis zum 15. Januar für das Sommersemester und bis zum 15. Juni für das Wintersemester bewerben. Vor Einreichen der Bewerbung wird allen interessierten Studierenden ein Beratungsgespräch bei Frau Dr. Roth dringend empfohlen, um u. a. die Anrechenbarkeit der Lehrveranstaltungen an der Austauschuniversität abzustimmen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.pons-archaeologie.de/startseite.html

Partneruniversitäten

Wer sich im Rahmen der Studienschwerpunkte Ägyptologie oder Altorientalische Philologie für einen Aufenthalt an einer anderen deutschen Universität interessiert, kann aus den folgenden Standorten wählen:

Ägyptologie:

Universität Bonn, Abteilung für Ägyptologie

Universität Göttingen, Seminar für Ägyptologie und Koptologie

HU Berlin, Insitut für Archäologie und Kulturgeschichte Nordostafrikas

Universität Leipzig, Ägyptologisches Institut

LMU München, Institut für Ägyptologie und Koptologie

Altorientalistik:

Freie Universität Berlin, Institut für Altorientalistik

Universität Freiburg, Institut für Archäologische Wissenschaften, Altorientalische Philologie

Universität Göttingen, Seminar für Altorientalistik

Universität Heidelberg, Abteilung für Assyriologie

Universität Jena, OriIndUFA - Seminar für Altorientalistik

Universität Leipzig, Altorientalisches Institut

Universität Marburg, Altorientalistik

Universität München, Institut für Assyriologie und Hethitologie

Universität Münster, Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde

Universität Tübingen, Abteilung für Altorientalische Philologie

Universität Würzburg, Lehrstuhl für Altorientalistik

Ansprechpartner:

Dr. Silke Roth, Lehrveranstaltungs- und Studienmanagerin, roth@uni-mainz.de

Simone Gerhards M. A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin Ägyptologie, gerhards@uni-mainz.de

Eva-Maria Huber M. A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin Altorientalische Philologie, evhuber@uni-mainz.de

Lea Sinan, Studentische Hilfskraft, lsinan@students.uni-mainz.de