Studienmöglichkeiten Ägyptologie/Altorientalistik

Die Fachdisziplinen Ägyptologie, Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Archäologie sind innerhalb des "Fachbereiches 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften" im "Institut für Altertumswissenschaften" angesiedelt. Sie können an der JGU Mainz innerhalb des

Bachelor-Studiengangs "Ägpytologie/Altorientalistik", sowie eines weiterführenden

Master-Studiengangs "Ägyptologie/Altorientalistik"

studiert werden. Eines der drei Fachgebiete ist vor Studienbeginn als Schwerpunkt zu wählen.
In jedem der drei Schwerpunkte ist eine

Promotion möglich.

Die Aufnahme des Studiums zum Wintersemester wird empfohlen. In jedem Fall - insbesondere aber bei Studienstart zum Sommersemester - sollte unbedingt vor Antritt des Studiums eine Studienberatung wahrgenommen werden! Bitte anmelden unter instaegypt@uni-mainz.de .

2013 wurden der Bachelor- und Master-Studiengang "Ägyptologie/Altorientalistik" erfolgreich bis 2020 reakkreditiert.


Schwerpunkt: Ägyptologie

Gegenstand der Ägyptologie ist die altägyptische Kultur von ihrer Genese im 4. Jt. v. Chr. bis zu ihrem Ende in den ersten Jahrhunderten n. Chr., d.h. in einem Zeitraum von mehr als 4000 Jahren. Altägyptische Denkmäler stammen dabei sowohl aus dem Niltal vom Mittelmeer bis Khartum im heutigen Sudan als auch von der Libyschen Wüste im Westen bis nach Vorderasien im Osten sowie aus dem gesamten Mittelmeerraum. Das Fach Ägyptologie beinhaltet alle Aspekte und Bereiche der altägyptischen Gesellschaft: Schriften (Hieroglyphen und Handschriften), Sprachstufen (Altägyptisch, Mittelägyptisch, Neuägyptisch, Demotisch, Koptisch), Literatur, Geschichte, Religion, Architektur, Kunst, Verwaltung, Heilkunde, Mathematik, Musik, Technik sowie die Analyse der ganzen Breite der materiellen Hinterlassenschaften.

Schwerpunkt: Vorderasiatische Archäologie

Gegenstand: Die Vorderasiatische Archäologie ist die Wissenschaft der materiellen Hinterlassenschaft des alten Vorderen Orients: Mesopotamien, (Irak), Westiran, Kleinasien und Syrien, (auch Libanon und Jordanien). Die Vorderasiatische Archäologie setzt mit den frühesten Besiedlungen im Neolithikum (9. Jt.) ein und endet mit dem 1. Jt. v. Chr. Neben der Topographie, Siedlungsforschung und Denkmälerkunde ist die Geschichte, Religion, Wirtschaft und Gesellschaft ebenfalls Gegenstand des Studiums. Zur Ausbildung gehören auch Teilnahme an Grabungen und Museumspraktika.

Schwerpunkt: Altorientalische Philologie

Gegenstand: Die Altorientalische Philologie ist die Wissenschaft von den Sprachen und Kulturen des alten Vorderen Orients: Ihre Quellen sind in Keilschrift geschriebene Dokumente: Überwiegend Tontafeln, daneben aber auch Stein-, Metall- und andere Inschriftenträger. Die Altorientalische Philologie widmet sich in erster Linie der Erschließung der Keilschriftliteraturen, d.h. der in großer Fülle überlieferten Dokumente der Keilschriftsprachen (Sumerisch, Babylonisch, Assyrisch, Hethitisch, Hurritisch, u.a.m.), wobei eine Schwerpunktbildung in Mainz auf der Akkadistik (Babylonisch, Assyrisch) und der Hethitologie liegt.